Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

1 Monat ohne Pille

Nach meiner letzten Abbruchsblutung unter der Pille habe ich mich eine Woche lang richtig gut gefühlt. Ich würde fast sagen, mir ging es sogar im Vergleich zur Pillenzeit überdurchschnittlich gut. In der 3. Woche ohne die Pille kamen dann aber andere ziemlich heftige Nebenwirkungen hinzu:
 
Mir wurde unglaublich schwindelig, sodass ich kaum mehr ausfstehen mochte, weil ich Angst hatte, einfach umzufallen. Mich plagten heftige Kopfschmerzen, bei denen auch Schmerztabletten häufig nicht halfen. Ich hatte oft das Gefühl, auf Entzug zu sein, in meinen Gliedern kribbelte es und ich fühlte mich auch innerlich sehr unruhig. Zudem waren die negativen, depressiven Gedanken wieder da, sodass alles grundlos einfach schlecht erschien. Ich weinte wieder häufig aus heiterem Himmel und ohne erkennbaren Grund. Ich konnte meine Tage kaum im Voraus planen, da ich immer schauen musste, wie es mir an dem jeweiligen Tag gerade psychisch und physisch ging - somit war ein normales Leben für mich echt nicht möglich. Kleinere Wehwehchen waren dazu noch: Hitzewallungen, nächtliches frieren und temporärer leichter Haarausfall und mehr Pickel.
 
Gottseidank hatte ich Semesterferien, sodass ich die meiste Zeit zu Hause verbracht habe. Ich war auch in dieser Zeit bei meinem Hausarzt, der aber meinte, dass meine Beschwerden nicht auf die Pille/Hormone zurückzuführen seien.
 
All diese Symptome traten immer wieder in wellenartigen Bewegungen auf. Ich habe meine Hoch`s und Tief`s für mich folgendermaßen notiert:
 
---**-*--******-___-****-*--**
 
* = gut
- = mittel
_ = schlecht

25.8.15 16:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen